Hilfe zum Shinaikauf

Qualitätslabels

Label für Qualitätssicherung

Es gibt in Japan zwei verschiedene Labels, welche die Qualität des Shinais garantieren sollen. Beide unterscheiden sich jedoch in ihren Grundsätzen. Die Qualitätssiegel sind als Aufkleber auf den Shinais zu finden, zum Teil sogar mit einer Seriennummer. Neben diesen Qualitätslabels finden sich manchmal auch Einteilungssysteme für die Bambusqualität.

SSP (Shinai Safety Promotion)

SSP wurde vom Verband der japanischen Hersteller von Kampfsport Material ins Leben gerufen, angeblich als Reaktion auf die Zunahme von qualitativ minderwertigen Shinai aus China oder Taiwan. Ob dahinter auch ein gewisser Protektionismus steckt ist fraglich. Neben politischen Fragestellungen ist jedoch wichtig, was der SSP-Aufkleber für das Shinai bedeutet. Der Aufkleber garantiert, dass jedes Shinai einer Kontrolle unterzogen wurde. Zum einen wird das Material punkto Sicherheit und Qualität überprüft, zum anderen werden auch technische Normen (Länge, Gewicht, etc.) kontrolliert. Ein Shinai mit dem Label SSP entspricht also den Normen und Dimensionen, welche der Internationale Kendo Verband für Wettkämpfe vorgibt.

SG (Safe Goods)

sgSG bezieht sich nicht nur auf die Qualitätssicherung von Kampfsportartikeln, sondern auf alle potentiell gefährlichen Objekte, die in Japan verkauft werden. Der SG Aufkleber garantiert, dass das geprüfte Objekt mindestens einem definierten Qualitätsminimum entspricht und so bei „vernünftiger und korrekter“ Verwendung relativ sicher ist. Im Gegensatz zum SSP, garantiert das SG Label nur eine Qualitätsüberprüfung und keine Einhaltung der vorgeschriebenen technischen Kendo-Normen.

Zusatzbemerkungen:

Diese beiden Labels sind die häufigsten vorkommenden. Allerdings finden sie nur auf Shinai Anwendung, die in Japan produziert wurden oder über Japan verkauft/vertrieben werden.
Andere produzierende Länder wie China oder Korea haben eigene Qualitätslabels, die mir jedoch nicht bekannt sind oder über die sich nichts Konkretes finden lässt.
Zudem bleibt zu sagen, dass ein Shinai ohne Qualitätslabel nicht per se schlecht(er) seinmuss. Der Aufkleber eines Labels bedeutet nur, dass die Ware auf ein, durch das Label definiertes Qualitätsminimum, überprüft wurde (Bei SSP auch auf technische Normen). Ein Label ist keine Garantie für Langlebigkeit.

Bambusqualität (A, AA, AAA)

Gewisse Hersteller versuchen die Qualität des verwendeten Bambusses in Kategorien zu teilen. Ein manchmal verwendeter Code ist die A-Methode, bei der AAA die höchste Qualität, respektive A die niedrigste Bambusqualität anzeigen soll. Neben dieser Methode finden sich noch andere Systeme. Zentral dabei ist festzuhalten, dass es (meines Wissens) keine offizielle Qualitätseinteilung für Bambus gibt, der für die Shinaiproduktion verwendet wird. Diese Qualitätseinteilungen sind also von den Herstellern oder Verkäufern selber definiert. Diese Einteilungssysteme eignen sich also nicht um Shinais verschiedener Hersteller zu vergleichen, da ein AAA-Bambus eines Herstellers nicht unbedingt qualitativ besser sein muss als ein AABambus eines anderen Produzenten. Auch ist eine höhere Qualitätseinstufung nicht zwingend eine Garantie für eine höhere Langlebigkeit eines Shinais.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.