Bericht Basilisk Cup 2019

Am Wochenende vom 23. und 24. Februar wurde in Basel geschwitzt, gekämpft und vor allem Spass gehabt. Der Basilisk-Cup fand nämlich wieder statt, mit Teilnehmer von den verschiedensten Ländern und Regionen – trotzdem aber, alle vereint durch die gemeinsame Liebe zum Kendo.

Für die, die es nicht wissen: Was ist denn der Basilisk-Cup? Der Basilisk-Cup ist ein schweizerisches Kendoturnier mit internationaler Teilnahme; ein Beitrag unseres Clubs für die Kendo-Community Europas. So ist es also ein Turnier für jeden, ganz egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener.

Schon am frühen Samstagmorgen war die Halle gefüllt mit Energie, als die Kinder bereits hart um den ersten Platz im Kids-Turnier kämpften. Sie zeigten alle eine grosse Bemühung und starke Disziplin, wie man es von Kindern oft gar nicht erwartet. Diese Energie blieb dann selbstverständlich auch für das Teamturnier erhalten, das gerade nach dem Kids-Turnier begann. Mit Teams jeweils aus Lausanne, Luzern, St. Gallen, Aarau, Dublin, zwei aus Deutschland und drei Basler Teams, war ein spannendes Gefecht bereits zu erwarten. Unnötig zu erwähnen, wurden diese Erwartungen nicht enttäuscht. Der Höhepunkt der Spannung war im Finale, als es zwischen einem der stärksten schweizer Teams, TenDoKan Aarau, und dem deutschen Nationalteam, unter dem Namen Shingeki no Basel, zum Kampf kam.

Die Sieger der Turniere waren folgende:

Kids-Turnier U-12:

  1. Marco Hecht von Senbukan – Budoschule Luzern
  2. Jonathan Steck von Tshiku Sei Kann Basel
  3. Maja von Aarburg von TSK Basel und Jacquemoud David Senbukan – Budoschule Luzern

Kids-Turnier U-15:

  1. Finn Spilarewicz von Katana Frankfurt
  2. Issey Kobayashi von Sprendlingen
  3. Jvar Koller von Senbukan – Budoschule Luzern und Mathias Lopez von Budokan Lausanne

Teams-Turnier:

  1. Shingeki no Basel – Deutschland
  2. TenDoKan Aarau
  3. Katana Frankfurt und Tshiku Sei Kan Basel

Der erste Tag wurde mit etwas freiem Training und anschliessendem gemeinsamens Abendessen im naheliegenden Restaurant beendet.

Trotz der Anstrengung des ersten Tages ging es am zweiten Tag wieder volle Pulle weiter und kein bisschen der Energie war verloren gegangen. Ganz im Gegenteil wurde sie im Verlaufe des Tages immer grösser. All diese Energie kulminierte dann ca. um zwei Uhr nachmittags, als die Finalen der Kyu-, Ladies- und Dan-Turniere ausgetragen wurden. Drei wahrlich interessante Kämpfe fanden statt, um schliesslich die Sieger der entsprechenden Turniere zu entscheiden. Die Kendoka, die sich den Platz auf dem Podest erkämpft haben, sind folgende:

 

Kyu-Turnier:

  1. Silvan Ott von Shin Ho Kan Bern
  2. Erik Koller von Senbukan – Budoschule Luzern
  3. Carl Geldmacher von St. Gallen und Vinzenz Buser von Tshiku Sei Kan Basel

Ladies-Turnier:

  1. Keranovic Melissa von TenDoKan Aarau
  2. Veronika Orasch von TenDoKan Aarau
  3. Maude Baudraz von Dublin Kendo Koubukai und Yuriko Suzuki von TenDoKan Aarau

Dan-Turnier:

  1. Luca Klein von Kendo Dojo Offenburg
  2. Koki Nakashima von Koan-Kendojo-Hamburg
  3. Szymon Gardzielewski von Dublin Kendo Kobukai und Keranovic Melissa von TenDoKan Aarau

Das Turnier war ein wahrlich spannendes, spassiges Erlebnis für alle Kendoka.

Gratulation an alle, die etwas gewinnen konnten und einen herzlichen Dank an alle Helfer und Organisatoren/Organisatorinnen.

 

-Ryu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.