Trainingsbekleidung und Material

Wichtige Punkte beim Anziehen der Trainingsbekleidung

Wichtige Punkte beim Anziehen der Trainingsbekleidung

Das Keikogi sollte nahe am Hals schliessen. Der Ausschnitt sollte nicht zu tief sein.
Falls dies nicht möglich ist, müssen die Bändel innen und aussen umpositioniert respektive an geeigneten Stellen neu angenäht werden, damit das Gi optimal schliesst. Dies sieht besser aus und schützt vor misslungenen Angriffen.
Die Ärmel des Keikogis sollten lang genug sein um die Ellenbogen zu bedecken, dürfen jedoch nicht auf die Kote hinausreichen.
Die Hakama sollte auf dem Hüftknochen gebunden werden.
Das Plastikplättchen muss immer in die Himo gesteckt werden. Dies Hilft der Rückenplatte aufrecht zu bleiben und unterstützt so die gerade Haltung.
Der vordere Knoten muss tiefer als der Obere Saum der Hakama liegen. Dies stützt eine gute Haltung und verhindert, dass die Hakama runter rutscht. Falls ein einfacher knoten gemacht wird, müssen die überschüssigen Teile der Bänder nach hinten versorgt werden. Am einfachsten werden sie unter die anderen Bänder gesteckt. Die Enden sollten nicht mehr sichtbar sein.
Theorie_Mat-14 Nach dem Binden der Hakama sollte man mit beiden Händen in die Seitenöffnung greifen und das Keikogi runterziehen.
Das Keikogi sollte lange genug sein, um die Beine an beiden Seitlichen Öffnungen komplett zu bedecken. Zum Schluss muss der Teil des Keikogis, der über der Rückenplatte des Hakamas liegt mit beiden Händen auseinandergezogen werden.
Das Keikogi darf über der Rückenplatte der Hakama keinen Falt haben.
Theorie_Mat-15 Das Hakama sollte bis zum unteren Rand der Fussknöchel reichen und vorne bei den Zehen tiefer sein als bei den Fersen.
Die Falten sollten natürlich runterfallen, wenn man gerade steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.